Retro Gaming @ Gamescom 2019

Bitte als Mail an meyer@schreibfabrik.de schicken; gern direkt in der Mail. Skizzen sind willkommen. Dringend sind zunächst die Angaben für den Stand, da der Grundriß als erstes gezeichnet werden muß.

Aussteller

- Ausstellername (z.B. Haus der Computerspiele)

- Kurzbeschreibung des Ausstellers und vor allem des Gezeigten in 1-3 Sätzen (z.B. Das Haus der Computerspiele ist ... Es zeigt ...). Als Info für Besucher und Journalisten und für die Webseite (www.schreibfabrik.de/gamescom).

- Handynummer(n) von 1-2 Verantwortlichen


Standbau

- Erwartungen an den Stand: vor allem die Anzahl der Tische, Stühle, ggf. Freifläche Meter x Meter. An Tischen gibt es verschiedene Varianten - die typischen Tische, die an einer Kabinenwand stehen und auf die je 1-2 Heimcomputer und Konsolen gestellt werden; die niedrigen quadratischen Tischchen, runde Thekentische. Wenn ausreichend Platz ist, können auch Kabinen in Wabenform (achteckig, eine Seite 1,30 m) gebaut werden - das hatten wir bisher noch nie.

- Ein typischer Stand ist 4 oder 5 Meter lang und bietet Platz für 3 oder 4 Tische (ca. 1,20 m breit, ca. 60 cm tief). Er steht vor einer 2,50 Meter hohen Wand, die mit einem Banner, Plakaten oder ähnliches geschmückt werden sollte, damit sie nicht nackt bleibt. (Nägel sind ok, bitte keine großen Löcher bohren.)

- Bitte angeben, falls die Wand an einer Kabine sein muß (weil dort Standtechnik wie PCs aufgewahrt wird); ansonsten könnte der Stand an einer freistehenden Wand stehen, die an einem Ende eine abgewinkelte 1 m lange Fläche hat, damit sie nicht umfällt: |____

- Bitte vor allem die Anzahl der Tische angeben. Für jeden (normal hohen) Tisch werden 2 Stühle bestellt; es sei, es wird etwas anderes gewünscht.

- Auch wenn die Standfläche Platz für alle bietet, hat die Messe nur 20 Vitrinen-Schränke, die meist sehr begehrt sind und zugeteilt werden (müssen). Die Möglichkeit einer Ausstellung in den Messe-Vitrinen muß man daher rechtzeitig erfragen.

- Eigene Möbel wie Vitrinen können mitgebracht werden. Bei komplexen Bauten wie Traversen muß Rücksprache mit der Messe erfolgen.


Versicherung

- Die Messe schließt voraussichtlich wieder eine Standversicherung ab, die sich aber wohl nicht Diebstahl bezieht. Sie bittet um die genaue Bezeichnung und den Versicherungswert aller Exponate, die versichert werden sollen. Das lohnt sich bei teuren Stücken.

- Für seine eigene Haftpflicht ist jeder Aussteller selbst verantwortlich. Bei privaten Ausstellern könnte die private Haftpflicht genügen, die z.T. nebenberufliche Tätigkeiten mit einschließt (z.B. HUK). Bei Unternehmen könnten Messen in der Betriebshaftplicht eingeschlossen sein. Ansonsten gibt es für Künstler spezielle Haftpflichtversicherungen (um die 100 Euro im Jahr, z.B. erpam.com). Und es gibt veranstaltungsbezogene Versicherungen, die neben Haftplicht auch Diebstahl u.ä. einbeziehen.


Bühne

- Zeit auf der Bühne; möglichst nicht mehr als 30 Minuten hintereinander; Vorträge gern nur 20 Minuten; z.B. "Vortrag 30 Jahre Game Boy - 30 Minuten"; und wie oft - täglich, einmal ... Sehr willkommen sind Musik-Darbietungen und interaktive Sachen, Quiz, Interview ... Ein Notebook steht vor Ort zur Verfügung.


Tickets

- Anzahl der benötigten Aussteller-Tickets. Bitte sparsam damit umgehen - nur für tatsächliche Standmitarbeiter, nicht für "Familie und Freunde". Die Tickets sind beschränkt übertragbar; wenn z.B. ein Helfer nur am Donnerstag kann und ein anderer nur am Wochenende, können sich die zwei ggf. ein Ticket teilen. Seit 2017 müssen zwar an den Haupteingängen Tickets personalisiert werden; bei Tor C/D gab es diese Kontrollen aber bisher nicht.

- Anzahl der Park-Tickets, um mit dem PKW auf dem Messegelände zu parken. Wer einen LKW o.ä. dauerhaft auf dem Gelände abstellen will - bitte unbedingt angeben (mit KFZ-Zeichen); das sollte aber eine Ausnahme bleiben und klappt auch nicht jedes Jahr.

- Postadresse, falls Tickets vorab mit der Post zugeschickt werden sollen. Bitte möglichst nur eine Adresse pro Aussteller angeben und ggf. weiterverteilen. Die Tickets können auch Montag auf der Messe übergeben werden; unser Stand ist nicht weit von Tor C/D, so daß Tickets auch an das Tor gebracht werden können. Bzw. hatte ich voriges Jahr ausreichend Tickets am Tor hinterlegt.


Namensschilder

- Namen aller Personen für die Namensschilder. Spitznamen, ggf. in Kombination mit dem richtigen Namen, sind ok. Auf den Namensschildern steht auch der Aussteller (z.B. René Meyer - Haus der Computerspiele); wenn da eine andere Bezeichnung stehen soll, bitte angeben. (Beispiel: Auf dem RETURN-Stand zeigt das C64-Studio XYZ sein Spiel; auf dessen Namensschildern soll aber nicht RETURN, sondern XYZ stehen.) Zusätzlich ist eine Position wie "Geschäftsführer" angebbar; das kann sicher in den meisten Fällen entfallen.

- Die Plastiktäschchen und Schlüsselbänder kommen ebenfalls von der Messe.

- Die Liste muß spätestens 14 Tage vorher an die Messe geschickt werden. Einzelne Schilder kann man noch vor Ort machen lassen.


Ausstellerkatalog

- Seit 2018 nimmt die Messe die Aussteller des Retro-Bereichs in den Katalog auf. Allerdings haben die einzelnen Aussteller keine individuellen Standnummern. Da der Retro-Bereich aus einer ganzen Reihe von Ständen mit Nummern besteht, ist die Zuordnung nicht ganz eindeutig.

- Für die Aufnahme in den Katalog hier bitte Namen und Anschrift angeben, wie es im Katalog erscheinen soll. Plus wahlweise Telefon und E-Mail; von beidem wird jedoch abgeraten, da man eine Vielzahl von Anrufen und vor allem Mails (mehrere hundert im Jahr) mit Angeboten zum Standbau, Hostessen, Catering etc. erhält.


Bitte denken an:

- Die Messe geht seit 2017 nicht mehr von Mittwoch bis Sonntag, sondern von Dienstag bis Samstag; sie endet am letzten Tag 20 Uhr.

- Montag ist Aufbautag. Dienstag 9 Uhr muß alles fertig aufgebaut sein

- Der Verkauf von Produkten ist streng untersagt. Verlagsprodukte wie Bücher und Zeitschriften können verkauft werden; das bedarf trotzdem der Absprache mit der Messe.

- Visitenkarten, Flyer zum Auslegen etc., Elemente zum Gestalten der Wände

- Team-Shirts und Team-Schlüsselbänder sind empfehlenswert.

- Spielbare Spiele müssen für 0 oder 6 Jahre geeignet sein; unbedingt auf gewaltfreie Titel achten!

- Keine schweren Dinge wie Monitore an den Kabinenwänden befestigen!

- Reiniger und Tücher für Bildschirme, Tische etc.

- Verlängerungskabel und Verteilerdosen (nicht für Vitrinen nötig)

- Getränke und Äpfel o.ä. - das Messe-Essen ist teuer und ungesund

- Das Spielen von GEMA-Musik muß vorab der Messe gemeldet werden.

- Geräte nachts besser komplett vom Strom trennen.

- Bei der Einfahrt am Aufbau-Montag auf das Messegelände wird möglicherweise eine Barkaution von 100 Euro verlangt, die nur zurückgezahlt wird, wenn das Fahrzeug innerhalb einer bestimmten Zeit (meist zwei Stunden) das Gelände wieder verlassen hat; in diesem Fall könnte ich einen Parkschein zum Eingang bringen.